Namen der Rosen - Remontanrose Duke of Edinburgh
Namen der Rosen Biografien der Namensgeber der Alten Rosen
nächste Rose
Rose

Duke of Edinburgh

Remontantrose :: Paul, GB, 1868

Herzlichen Dank für das Foto von Inge Burkhardt

 
Namensgeber

Alfred, Herzog von Edinburgh (1844-1900)

geboren am 6. August 1844 als viertes Kind der englischen Königin Victoria und Prinz Albert.

Alfred ist ein ruhiges, aber auch dickköpfiges Kind. Er ist technisch begabt und entwickelt schon früh eine Leidenschaft für die See. Alfred soll einmal Nachfolger seines kinderlosen Onkels, des Herzogs von Sachsen-Coburg-Gotha werden.

Mit 14 Jahren, 1858 tritt er in die königliche Marine ein und beginnt seine Ausbildung. Auf Wunsch seiner Eltern erhält er keinerlei Privilegien an Bord, er muß hart arbeiten und sich mit dem kargen Essen auf See begnügen. Im Laufe seines Lebens wird er die ganze Welt kennenlernen. 1861, als sein Vater stirbt, befindet er sich auf See und kann erst 3 Monate später nach England zurückkehren.

Hier versucht er, seine verzweifelte Mutter aufzumuntern und die düstere Stimmung bei Hof aufzuhellen. Ein Angebot auf den griechischen Thron lehnt Alfred ab, da er sonst auf den coburgische Thron hätte verzichten müssen. Er schreibt sich 1864 an der Universität Bonn ein und erhält 2 Jahre später ein eigenens Schiffskommando. 3 Monate später wird er Herzog von Edinburgh. Die nächsten Jahre verbringt Alfred auf See, er zeigt kein Interesse an den Heiratsplänen seiner Mutter.

1872 jedoch hält er um die Hand der russischen Zarentochter Marie an, die er in Darmstadt bei seiner Schwester kennengelernt hatte. Sie ist freundlich, einfach und natürlich. Endlich, am 23. Januar 1874 heiraten sie in St. Petersburg. Schon nach einigen Wochen ziehen sie nach England, doch Marie tut sich schwer mit der englischen Familie.

Alfreds Verhältnis zu seiner Frau und zu seinen sechs Kindern bleibt distanziert, auch weil er oft auf See ist. Erst 1887 wird Alfred Admiral und zieht wenig später nach Coburg. Dort führt Marie einen eigenen Hof, doch Alfred fährt weiter zur See.

Am 22. August 1893 stirbt sein Onkel und Alfred muß die Marine verlassen, um die Nachfolge antreten zu können. Alfred kann sich nur schwer an das höfische Leben gewöhnen. Seine zwei Töchter führen unglückliche Ehen. Sein ältester Sohn erkrankt schwer, vermutlich an einer Geschlechtskrankheit Marie besteht darauf, dass ihr Sohn die heimlich mit einer Irin geschlossene Ehe annullieren lässt. Daraufhin versucht er, sich das Leben zu nehmen - schwer verletzt wird er nach Meran geschickt, wo er im Februar 1899 stirbt. Alfred macht seiner Frau schwere Vorwürfe und distanziert sich von ihr.

Am 30. Juli 1900 stirbt Alfred nach längerem Leiden an Zungenkrebs auf Schloß Rosenau in Coburg.

nächste Rose